Kundenfeedback eines Auswanderers in Paraguay 2017-09-15T22:58:20+00:00

Der Hamoni® Harmonisierer bewirkt, dass ein Mangobaum nach 10 Jahren ohne Fruchtentwicklung endlich wieder Früchte trägt. Zudem wird ein deutlich besseres Pflanzenwachstum im Umkreis von ca. 35m um den H. beobachtet.*
Werner G., Kunde aus Paraguay

Die bislang wohl kurioseste Rückmeldung erreichte uns am 18.2.2015, als ein Kunde aus Paraguay sich telefonisch bei uns meldete. Herr G. war schon vor langer Zeit von Deutschland in das südamerikanische Land ausgewandert, wo er als Landwirt tätig ist.

Im August 2014 hatte er den Harmonisierer bestellt, um seinen Einsatz in der Landwirtschaft zu testen. Schon in Deutschland hatte Herr G. die Erfahrung gemacht, dass Pflanzen an strahlenbelasteten Orten deutlich schlechter wachsen, Probleme beim Blühen und der Fruchtbildung haben und daher schlechtere Erträge liefern. Dieses Wissen ist sehr wichtig für jemanden, dessen Lebensunterhalt unmittelbar von einer guten Pflanzenentwicklung abhängt.

Illustration zur Anwendung des Harmonisierers durch Herrn G.

Herr G. hatte schon mehrere Geräte anderer Hersteller ausprobiert, allerdings ohne überzeugenden Erfolg. Durch Zufall war er auf unsere Webseite gestoßen und hatte über Vermittlung seines in Deutschland lebenden Sohnes das Gerät bestellt.

Herr G. verpackte den Harmonisierer wasserdicht in einem Kunststoffbeutel und grub ihn in 70cm Tiefe im Wurzelwerk unter einem Mangobaum ein, der 10 Jahre lang ohne erkennbaren Grund keine Früchte mehr getragen hatte. Dies geschah im europäischen Herbst 2014, zu dieser Zeit startete gerade die Wachstumperiode der Vegetation in Paraguay, wo aufgrund der geographischen Lage des Landes gerade Frühling war. Herr G. grub den H. deswegen im Erdreich ein, da er wusste, dass die Wirkung des Geräts nur über der Aufstellebene gegeben ist. So konnte er erreichen, dass auch die für das Pflanzenwachstum besonders wichtigen Wurzelzellen im Wirkbereich lagen. Danach wartete er gespannt, ob der Harmonisierer irgendeinen Einfluss auf den Mangobaum zeigen würde.

Im Februar 2015 (Sommerende und Start der Erntezeit in Paraguay) erreichte uns dann sein Anruf. Seine Rückmeldung in Kürze:

1. Der Baum trug das erste Mal seit 10 Jahren wieder Früchte.

2. Im Umkreis mit ca. 35m Radius konnte man zudem ein deutlich verbessertes Pflanzenwachstum der gesamten Vegetation beobachten.

Herr G. war so begeistert von diesem Resultat, dass er sofort 50 Stück des Harmonisierers bestellte. Er will nun das ganze Land bereisen und anderen Landwirten in Paraguay von der Wirkung des Harmonisierers erzählen.

Unsere Anmerkungen

1) Bis zu diesem Zeitpunkt hatte uns nur Kundenfeedback zur positiven Wirkung des Harmonisierers bei Menschen und verschiedenen Tierarten erreicht. Da aus verschiedenen Studien bekannt ist, dass Strahlenbelastung sich in der Regel negativ auf das Pflanzenwachstum auswirkt, hatten wir schon länger die Vermutung, dass der H. eine positive Wirkung auf Pflanzen haben sollte.

Wir haben das Thema aber nie weiter verfolgt und insbesondere keine Versuche durchgeführt. Wir sind Herrn G. daher besonders dankbar und wollen nun selbst Untersuchungen zum Thema Harmonisierer und Auswirkung auf das Gedeihen von Pflanzen durchführen.

2) Besonders erstaunt hat uns der große beobachtete Wirkradius von ca. 35m, der fast dreimal so hoch ist, wie der von uns gemessene Wirkradius bei Menschen. Wir haben versucht, Erklärungen für diese Diskrepanz zu finden. Die momentan plausibelste scheint uns diese zu sein: Der von uns festgestellte Wirkradius bei Menschen wurde radiästhetisch vermessen. D.h. es wurde von Radiästheten festgestellt, bis zu welchem Radius eine hinreichend große Wirkung des Geräts auf den Menschen fühlbar ist. Bis 12m Abstand war die Wirkung ausreichend hoch, danach nahm sie kontinuierlich bis zu einem Radius von 20m auf eine nicht mehr wahrnehmbare Wirkung ab.

Die Erklärung, warum Pflanzen noch in viel weiterem Abstand eine positive Wirkung „spüren“, scheint diese zu sein: Pflanzen bestehen i.d.R. aus weniger und v.a. einfacher gebauten Zellen als Menschen, daher reagieren sie auf Umwelteinflüsse wesentlich sensibler und sind weniger widerstandsfähig als wir.

Die Wirkung des Harmonisierers, die bei 35m Abstand noch vorhanden ist, reicht also durchaus noch aus, eine sensible Pflanze positiv zu beeinflussen. Für einen im Vergleich dazu unsensiblen Menschen hingegen, reicht die Wirkung nur bis zu einem Abstand von 12m aus, um ihn fühlbar positiv zu beeinflussen.

Derzeit laufen Versuche zur Wirkung des Harmonisierers in der Perde- und Rinderzucht (Milch- und Fleischwirtschaft). In letzterem Falle geht es nicht nur um Ertragssteigerung, sondern auch darum, die teils sehr hohen Tierarztrechnungen zu reduzieren. Ein weiteres wirtschaftliches Problem sind immer wieder auftretende Fehl- oder Totgeburten. Mit Milchbauern in Tirol startet daher in Kürze ein Pilotversuch, der klären soll, ob der H. auch auf diesem Gebiet eine positive Wirkung zeigt.

Erfahrungsbericht als pdf-Datei:

Paraguay auf der Landkarte

Paraguay liegt in der Mitte Südamerikas. Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftszweig, beschäftigt ca. 40% der Bevölkerung und trägt 25% zum BIP bei. Wichtige Anbaupflanzen sind Sojabohnen, Maniok, Baumwolle, Zuckerrohr und Getreide. Von den 6,7 Millionen Einwohnern des Landes sprechen ca. 60.000 Deutsch. Die abgebildete Briefmarke der paraguayanischen Post stammt aus ca. 1970.

Eine reife Mango-Frucht

Eine reife Mango-Frucht

Ein Mango-Baum

Ein Mango-Baum

Die Blüten des Mango-Baums

Die Blüten des Mango-Baums

Mango-Früchte unterschiedlichen Reifegrads

Mango-Früchte unterschiedlichen Reifegrads

Flugzeug mit Hamoni® Harmonisierern fliegt nach Paraguay

50 Stück des Hamoni® Harmonisierers traten per Flugzeug die 10.700 km lange Reise zum Einsatz bei weiteren Landwirten in Paraguay an.