Erfahrungsbericht eines Krebskranken 2017-10-20T02:30:35+00:00

Erfahrungsbericht eines Krebskranken*
Hofrat Dr. Fritz R., 1190 Wien

Wir drucken hier den eingescannten Originalbrief eines krebskranken Anwenders des Harmonisierers ab. Bitte beachten Sie das Datum: 15.1.1984! Der Harmonisierer wird seit Jahrzehnten entwickelt und hat Menschen schon vor 30 Jahren geholfen. Seither wurde und wird der Harmonisierer permanent weiterentwickelt und verbessert.

Erklärungen zum Brief

Der Originalbrief liegt beim Hamoni® Forschungsteam zur Einsicht auf. Wir haben den Wunsch des Verfassers auf Privatsphäre respektiert und daher seinen Namen geschwärzt. Für unsere deutschen und schweizer Kunden: „Hofrat“ ist ein Titel eines hohen österreichischen Beamten. Der Brief ist an Heinz Stolze adressiert, den Erfinder und Entwickler des Harmonisierers in 1. Familiengeneration. Herr Stolze ist mittlerweile leider verstorben, der Harmonisierer wird heute in 2. Familiengeneration unter Führung von Herrn Manfred Fennesz weiterentwickelt.

Mehr zur Geschichte des Harmonisierers haben wir für Sie hier zusammengetragen.

Zur besseren Lesbarkeit auf kleinen Bildschirmen,haben wir den Inhalt des gescannten Briefs für Besucher, die unsere Seite auf einem Mobilgerät lesen, abgetippt.

„Sehr geehrte Herren !

Vor einigen Monaten schenkte mir mein Sohn – über Vermittlung von Frau P. aus 2620 Neunkirchen – Ihr Erdstrahlenentstörgerät. Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn sehr skeptisch war, denn ich leide unter Depressionen, unter Schlaflosigkeit und habe außerdem Krebs. Ich hatte bereits die Hoffnung auf Hilfe aufgegeben, denn ich habe verschiedenste Mittel – leider ohne Erfolg – ausprobiert.

Nun kann ich aber tatsächlich sagen, dass ich unter Depressionen und Schlaflosigkeit litt, denn einige Tage nach Aufstellung des Gerätes trat eine derartige Besserung meines Zustandes ein, dass ich dieses Gerät nicht mehr entbehren möchte.

Ich kann wieder schlafen und auch meine Depressionen sind verschwunden. Meine Schmerzen sind wie weggeblasen und ich bin sehr froh, dass es Ihr Gerät gibt. Dafür möchte ich Ihnen danken.

Ich bin 72 Jahre alt und man hat mir immer gesagt, dass mein schlechter Allgemeinzustand wahrscheinlich auf mein Alter zurückzuführen wäre. Nun, nachdem ich Ihr Gerät lange genug getestet habe, kann ich nur sagen, dass ich mich wie ein anderer Mensch fühle.

Ich möchte Ihnen nochmals für Ihr Gerät danken und Sie bitten – falls Sie mit meinem Schreiben Werbung betreiben möchten – nur die Anfangsbuchstaben meines Namens zu nennen, da ich nicht möchte, dass über meine Krankheit etwas bekannt wird. Ich werde Sie aber gerne bzw. Ihr Gerät weiterempfehlen. Zur Zeit wohne ich bei meinem Bruder in Wels und habe natürlich Ihr Gerät mitgenommen.

Ich ersuche Sie nochmals um Wahrung meiner Anonymität und zeichne
mit vorzüglicher Hochachtung
Dr. Fritz R.“

„…denn einige Tage nach Aufstellung des Gerätes trat eine derartige Besserung meines Zustandes ein, dass ich diese Gerät nicht mehr entbehren möchte. Ich kann wieder schlafen und auch meine Depressionen sind verschwunden. Meine Schmerzen sind wie weggeblasen und ich bin sehr froh, dass es Ihr Gerät gibt.“

Dr. Fritz R.

Erfahrungsbericht als pdf-Datei: